Donnerstag, 16. Februar 2017

Einladungen für den Schulanfang

Wie schnell doch die Zeit vergeht...

Was für eine Aussage. Immer wieder. Passt es wie die Faust aufs Auge.

Meine Große kommt dieses Jahr tatsächlich in die Schule. Ich hätte nie gedacht, dass es wirklich so schnell geht. Ich bin noch nicht soweit. Ich will noch eine Weile Kindergarten.

Es nützt aber nichts. Sie ist soweit. Sie kann schon das Alphabet. Sie liest einzelne Wörter. Sie macht ihre Hausaufgaben aus der Vorschule. Sie ist bereit. Sie will lernen.

Und ich bereite alles für ihren großen Tag vor.

Die Einladungen sind schon fast fertig:





















Hier gehts zur Anleitung. Viel Spaß beim nachbasteln.








Samstag, 23. Juli 2016

Gehäkelter Sonnenhut

Sommer, Sonne, Sonnenbrand... Nein, das muss nicht sein.
Vor allem bei kleinen Kindern.

Ich bin nicht wirklich zufrieden mit dem, was es an Sonnenhüten für Kinder, speziell für Jungs, gibt. Also bleibt mir wieder einmal nichts anderes übrig als Selbermachen.

Die Idee zum Hut kam mir im Freibad als ein kleines Mädchen mit einem aus Bast gehäkelten rosa Sonnenhut an uns vorbeiging. Es waren kleine Blümchen drauf, verschieden Ringe mit verschieden Farben. Den fand ich toll. Für meine Große sollte es auch so einer werden.

Kurz darauf fand ich allerdings in einem meiner Lieblings-Shops einen Basthut für meine Große. Somit fehlte nur noch einer für meinen Kleinen. Der sollte aber selbstgemacht sein.

Die Bastgarne in verschiedenen Farben war schnell gekauft. Natürlich sollte vor allem blau dabei sein, aber trotz allem war ich von ein paar bunten Ringen zur Auflockerung nicht abgeneigt.

Der Hut meiner Tochter diente als "Zählvorlage". Die Machart überzeugte mich und ich wollte den Hut für meinen Sohn ähnlich aussehen lassen. Ich habe viel probiert und wieder aufgetrennt, da ich nicht immer überzeugt war, dass es am Ende auch gut aussieht. Aber ich habe es geschafft und mein Sohn liebt seinen Sonnenhut, er ist unverwechselbar, wasserfest und dank der auffälligen Farbe leicht wiederzufinden.




Mobile für Babywiege Pip mit Ballon

Ein Heißluftballon-Mobile sollte es werden. So wie bei meinem Sohn. Aus Papier gebastelt. Für das neue Menschenkind. Bis August musste es fertig sein. Das schaff ich nicht. Es muss doch was anderes sein.

Ich suche nach Häkelsachen für Babys. Irgendwas schönes muss es doch geben. Nichts typisches. Etwas besonderes. Etwas außergewöhnliches. Etwas, das ich in kürzester Zeit noch häkeln kann.

Und dann nach unzähligen Schuhen, Mützen, Jäckchen usw. wurde ich fündig. Es wird Pip mit Ballon. Ich bin begeistert und hoffe, dass ich ihn genauso hinbekomme wie er abgebildet ist.

Ich mache mich ans Werk und merke, dass er größer wird als ich dachte. Die Einzelteile sind dank der super Anleitung schnell hergestellt. Und dann kommt der Zeitpunkt alles zusammenzufügen. Stück für Stück kommt man dem "Ganzen" näher. Ich bin stolz auf mich, denn es sieht so "nicht komplett" trotzdem sehr gut aus.

Und am Ende...




Schmusetuch zum Selbermachen

Wie ich schon erwähnte, steht also wieder Nachwuchs in der Familie an. Und jetzt sogar 2mal. Allerdings habe ich für die "Nr. 2" noch ein paar Monate Zeit.

Für das zuerst ankommende Menschenkind habe ich schon die Rassel gehäkelt, jetzt sollte es noch ein Schmusetuch werden.

Meine Große ist trotz ihrer 5 Jahre immer noch total fixiert auf ihres. Allerdings ist ihr Hase keine gehäkelte Variante. So sollte es aber für das August-Geburtstagskind ein gehäkelter Schmusehase werden.

Ich habe die passende Anleitung nach kurzem Suchen hier gefunden: Valentina häkelt ein Schmusetuch. Vielen Dank dafür!







Das Ergebnis lässt sich doch sehen! Meine Große wollte gleich auch noch einen Häkelhasen, so toll fand sie diesen. Vielleicht überzeugt sie mich doch noch...


Heißluftballon-Mobile

Meine Sohn liebt alles was Räder hat, ob Autos, Flugzeuge oder Eisenbahnen. Hauptsache es fährt oder bewegt sich sonst irgendwie fort. Man könnte meinen "typisch Junge", allerdings hat man ihm das wohl schon in die Wiege gelegt, wer auch immer...

Nun wollte ich ihm ein Mobile ins Zimmer hängen, allerdings nicht unbedingt mit fliegenden Autos. Ein Flugzeug hat er schon. Es sollte noch etwas anderes sein. So stieß ich auf Heißluftballons.

Die Idee war mal wieder vorhanden, jetzt musste ich nur noch zur Umsetzung kommen. Aber da ich voll motiviert war, fing ich gleich an.


Nun kann man sich im Kinderzimmer auf den Boden legen, nach oben schauen und den Ballons beim Fliegen zuschauen. Sie bewegen sich immer. Oder sie werden angepustet. Stillstand geht nicht.

Ich genieße die Bewegungen der Ballons vom Sessel aus, wenn mein Kleiner vorm Schlafengehen noch etwas spielt. Nach einem stressigen Tag wirklich sehr entspannend.